Schredder

Office
CDs /DVD
Partikel
Bestseller
Automatik
hsm
geha
hama
fellowes
Rexel
Schutzklasse 3
Schutzklasse 2
Schutzklasse 2
Schutzklasse 2
Schutzklasse 2
4,5 stern
Bestseller 1
4 stern
4,5 stern
4 stern
Partikelschnitt
Streifenschnitt
Kreuzschnitt
Partikelschnitt
Partikelschnitt
21 Liter
13 Liter
14 Liter
14 Liter
15 Liter
Details
Details
Details
Details
Details

Schredder – Dokumente sicher entsorgen

Ein Papierschredder dient dazu private Dokumente wie Steuerunterlagen, Gehaltsabrechnungen, Kontoauszüge oder Mahnbescheide sicher zu vernichten. Dabei wird durch ein spezielles Schneidwerk das Papier zu Streifen oder kleine Partikel zerschnitten. Größe und Form der Späne sind hängen von der gewählten Sicherheitsstufe (siehe unten) ab. Je feiner die Partikel desto höher ist die Sicherheitsstufe. Schredder haben im Gegensatz zu einem Aktenvernichter, der auf einen Papierkorb aufgesetzt wird, einen eigenen Fangkorb. Betrieben wird ein solches Gerät durch einen Elektromotor, der Fangkorb ist in den meisten Fällen aus Kunststoff.

 

So funktioniert ein Schredder

Bei einem Schredder treibt ein Elektromotor zwei Schneidwellen an, die gegenläufig arbeiten. Das Papier wird über einen Schacht zugeführt und entsprechend der Sicherheitsstufe zerteilt. Meistens nimmt das Gerät Papiere in DIN A4 Größe entgegen, manche haben einen zusätzlichen Schacht für Briefumschläge. Im Automatikbetrieb erkennt das Gerät ein zugeführtes Dokument durch eine Lichtschranke oder einen Kontakt und schaltet den Motor ein. Das Dokument wird nun in Richtung Schneidwerk gezogen und dabei zerkleinert. Entsteht ein Papierstau, kann durch einen entsprechenden Schalter das Papier rückläufig bewegt werden.
Beim Schneidwerk eines Schredders kommt es nicht nur auf eine akkurate Zerteilung des Papiers sondern auch auf die Leistung an. Gute Schredder schaffen bis zu 20 Seiten gleichzeitig, diese Modelle sind etwas teurer und werden deshalb häufig in Büros eingesetzt. Für den Hausgebrauch sollte ein Schredder aber auch 5 bis 6 Seiten gleichzeitig verarbeiten können. Hochwertige Büro-Schredder arbeiten häufig auch mit einer größeren Einzugsgeschwindigkeit.

Schredder Papier 1

 

Belastbarkeit und Auffangvolumen

Die Belastbarkeit wird bei einem Schredder durch die Anzahl pro Blätter angegeben, die das Gerät gleichzeitig vernichten kann. Die Blattmenge wird meistens für Papier im DIN A4 Format bei einem Gewicht von 70 Gramm gemessen. Normales Büropapier hat jedoch ein Gewicht von 80 Gramm/qm. Wichtig ist außerdem das in Liter gemessene Auffangvolumen als Maßangabe dafür, wie viele Blätter in den Auffangbehälter passen. Es liegt auf der Hand, dass die Belastung in einem Home Office geringer ist, als in einem Großraumbüro.

Geringe Belastung – Schredder dieser Art eigenen sich für Privathaushalte mit 1-2 Personen.

Mittlere Belastung – Diese Geräte können in einem Büro von etwa 3 bis 5 Personen genutzt werden.

Hohe Belastung – Großraumbüros mit 6 bis 12 Personen benötigen einen hoch belastbaren Schredder.

 

Was alles in einen Schredder gehört

In einem Büro oder Haushalt fallen viele sensible Dokumente an, die im Recycling Papiermüll nichts verloren haben. Papierschredder zerkleinern in den meisten Fällen, wie der Name schon vermuten lässt, Dokumente aus Papier. Manche dieser meistens teuren Geräte kommen zusätzlich auch mit Plastikkarten, CDs, DVDs, Hefte, Büroklammern und Heftklammern zurecht. In jedem Fall sind die Vorgaben des Herstellers zu beachten. Die Schredder sind mit den entsprechenden Symbolen gekennzeichnet.

 

Datensicherheit von Papierschreddern

Schredder beseitigen alle Dokumente von vertraulichen und persönlichen Briefen über Kontoauszüge bis hin zu Schreiben mit personenbezogenen Daten. In der Regel benötigen geschäftlich genutzte Geräte eine höhere Sicherheitsstufe als solche in Privathaushalten. Die Sicherheitsstufe gibt Auskunft über den Schnittgrad und damit über die Effektivität einer Zerkleinerung. Nach DIN 66399 werden sieben Sicherheitsstufen definiert.

 

Sicherheitsstufe 1: Bei einer Schnittbreite von 12 mm werden wenige vertrauliche Dokumente oder allgemeines Schriftgut nach Ablauf der Aufbewahrungspflicht entsorgt.

Sicherheitsstufe 2: Diese Stufe eignet sich zur Entsorgung weniger vertraulichen Unterlagen. Die Schnittbreite beträgt 6 mm.

Sicherheitsstufe 3: Dieses Gerät zerkleinert vertrauliche Dokumente von Abteilungen oder Kanzleien. Die Schnittbreite beträgt 2 mm oder die Partikelgröße 4 x 80 mm.

Sicherheitsstufe 4: Bei einer Partikelgröße von 6 x 25 mm vernichtet das Gerät zum Beispiel sensible Dokumente aus der Medizin oder Arbeitsverträge.

Sicherheitsstufe 5: Diese Stufe dient zur Entsorgung von geheimen Dokumenten. Die Partikelgröße beträgt 2 x 15 mm.

Sicherheitsstufe 6: Vernichtet werden geheime Dokument zum Beispiel von Regierungsstellen. Die Partikelgröße beträgt 1 x 10 mm.

Sicherheitsstufe 7: Bei einer Partikelgröße von 1 x 5 mm werden Unterlagen von Geheimdiensten vernichtet.

Die Sicherheitsstufe eines Schredders richtet sich auch nach dem verwendeten Schnittverfahren. Außerdem definiert der Gesetzgeber nach DIN 66399 für Daten drei Schutzklassen. Die Schutzklasse ist dabei ausschlaggebend für die Wahl der Sicherheitsstufe.

 

Schutzklasse 1: Normaler Schutz für interne Daten.

Schutzklasse 2: Hoher Schutz für vertrauliche Daten.

Schutzklasse 3: Sehr hoher Schutz für besonders vertrauliche und geheime Daten.

 

 

aktenvernichter sicherheitsstufen

 

 

amazon plus.google wikipedia duden shredderchess